DE EN

Arlberg Giro 2014

Start des Rennradmarathons, der am Samstag, 2. August 2014 zum vierten Mal stattfindet, ist in St. Anton am Arlberg. Von dort aus geht es los in Richtung Westen und damit “auf ins Ländle”. Doch bevor es nach Bludenz in Vorarlberg geht, gilt es noch den Arlbergpass mit einer Höhe von 1.804 Metern zu bezwingen. Schon gleich nach dem Start sind hier Muskelkraft und Ausdauer gefragt, wenn die Rennradfahrer sich die Passstraße hinauf begeben.

Als Belohnung für diesen Anstieg gibt's dann die rasante Abfahrt bis nach Bludenz. Manch Radler erreichte hier schon Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h.

Geht es bis Bludenz noch schön bergab, wartet schon bald der nächste Höhepunkt auf die Marathon-Teilnehmer: Die Biehler Höhe auf 2.032 Metern. Auf der Strecke durch das Montafon werden die Rennradfahrer knapp 1.000 Höhenmeter bewältigen. Wer am Schnellsten oben auf der Silvretta angekommen ist, wird zum “King of the Mountain” bzw. zur “Queen of the Mountain” – der Bergwertung des ARLBERG Giro – gekürt.

Über das Paznauntal und die bekannten Orte Galtür und Ischgl geht es dann zurück nach St. Anton am Arlberg. Hinter den Teilnehmern dieses spektakulären Rennradmarathons liegen nun 148 Kilometer, die zwar einige Herausforderungen bereithalten, aber mit einem herrlich erfrischenden Bergpanorama aufwarten können. Für den Lokalmatador Andreas Traxl ist diese Strecke etwas Besonderes: “Ich komme bei meinen Rennen viel herum, aber der ARLBERG Giro gehört mit Sicherheit zu den schönsten Radmarathons. Wo bietet sich einem sonst so ein Panorama?”

Giro Fakten
148 Kilometer
2.400 Höhenmeter
1.300 Teilnehmer (ungefähr)

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen und personalisierten Inhalt verwendet.